Freiberufler für
Ihre Textpublikation

Im Freiberufler-Kompetenzverzeichnis lektorat.de finden Sie auch Texter, Redakteure, Übesetzer, Grafiker ...


Impressum

lektorat.de Infosysteme
IQSuisse AG
Grossmatt 4
CH-6314 Unterägeri
Schweiz
E-Mail: info@lektorat.de
Telefon +49 30 809332350


Copyright ©1999 - 2018


Ab dem 15.1.2018 ist f√ľr diese Website verantwortlich:
IQSuisse AG
Grossmatt 4
CH-6314 Unterägeri
Schweiz

Rechtschreibregeln in der Schweiz

Durchsuchen Sie jetzt das Lektoren-Verzeichnis!
Freiberufler-Listen Kurzbeschreibung der Tätigkeiten
Lektoren in der Suche nach Lektoren, Lektorat, Lektor in der Schweiz
Texte inhaltlich und sprachlich überarbeiten
Korrektoren in der Suche nach Korrektoren, Korrektorat, Korrektor in der Schweiz
Texte auf Rechtschreibung und Grammatik überprüfen
Werbelektoren in der Suche nach Werbelektor, Werbelektorat, Werbekorrektorat in der Schweiz
Texte der Werbebranche zeitnah auf Rechtschreibung und Grammatik überprüfen
Wissenschaft Lektorat in der Suche nach Wissenschaftslektoren in der Schweiz
Wissenschafts-Lektor und -Korrektor für Ihre wissenschaftliche Veröffentlichung

In den deutschsprachigen Nachbarländern:
Lektor - Korrektor  in Suche nach Lektoren, Lektor, Korrektoren, Korrektor in Deutschland
Freiberufler-Kompetenzverzeichnis für den Medienbereich mit über 2.500 Freiberufler-Profilen
Lektor - Korrektor in Suche nach Lektoren, Lektor, Korrektoren, Korrektor in √Ėsterreich
Lektoren und Korrektoren in der Schweiz

 

Am 01. Juli 1996 unterzeichneten Deutschland, Österreich und die Schweiz die Erklärung zur Reform der Rechtschreibung.

Für die Schweiz galten einige Zeit noch Sonderregelungen, die aber im Juni 2006 außer Kraft gehoben wurden.
Seit diesem Datum gilt auch für die Schweiz die Übernahme der Korrekturen der Rechtschreibreform.
Die bis dahin lange umstrittene Reform wurde geändert.

Bis Ende Juli 2009 gelten aber noch Übergangsfristen, während derer in der Schweiz sowohl die alte als auch die neue Rechtschreibung Anwendung finden dürfen.



Einige Änderungen werden aber auch weiterhin beibehalten, die sich im Großen und Ganzen auf drei große Punkte beschränken. So wird in der Schweiz nach wie vor statt ß ein Doppel-s geschrieben.

Handelt es sich aber um Druckerzeugnisse, die sich auch an Leser richten, die außerhalb der Schweiz beheimatet sind, so wird nach Inkrafttreten der Rechtschreibreform die Verwendung des ß vorgeschrieben.

Weiterhin gilt, dass verwendete Fremdwörter nicht eingedeutscht werden, weniger in jedem Fall, als in Deutschland oder in Österreich.
Fremdwörter, die aus dem Italienischen oder dem Französischen stammen, was beides Landessprachen sind, werden in ihrer originalen Schreibweise übernommen.

Das gilt auch für die zu setzenden Akzente in der französischen Sprache. Die neue Schreibung gilt aber als Nebenvariante, ihr wird aber nicht der Vorzug gegeben.

Nicht betroffen sind von der Reform der Rechtschreibung einige Wörter, die in der Schweiz schon immer anders geschrieben wurden, als in anderen Ländern.
Das wohl bekannteste Beispiel dafür dürfte das Wort „Müsli“ sein, das in der Schweiz schon immer in der Variante „Müesli“ verwendet wurde.

Alles in allem weichen die Rechtschreibregeln in der Schweiz nicht sehr stark von den deutschen Regeln ab, es gibt in den meisten Fällen eine Art „Kann-Bestimmung“.

Das gilt zum Beispiel auch bei dem Wort Alptraum, das sowohl als „Alptraum“ oder als „Albtraum“ geschrieben werden kann. In der Schweiz wird letztere Variante bevorzugt, schließlich hat der Traum nichts mit den Alpen zu tun.


suchen:
Rechtschreibregeln
Schweizerdeutsch
Medienlandschaft

Tipps:
Fernstudium Übersetzer
Werbebrief
Krankenversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung